Headerneu
„1-Chord-Songs“

Für alle Interessenten, die Ukulele und/oder Trommeln ohne Vorlaufzeit in voller Aktion kennenlernen und mit anderen musizieren möchten, bietet die Musikschule Schöneck-Nidderau-Niederdorfelden am Samstag, den 11. November von 10 bis 13 Uhr den Workshop „1-Chord-Songs“ an.

Weiterlesen ...
Energie einsparen

Mit Beginn der Heizperiode stehen viele Mieter vor der Frage, wie Energie eingespart werden kann, weil keine Entscheidungen hinsichtlich der energetischen Sanierung der Gebäudehülle getroffen werden können.

Weiterlesen ...
Petition gestartet

Mit einer Petition möchte der Elternbeirat der Musikschule die gemeindlichen Gremien von Nidderau, Schöneck und Niederdorfelden davon überzeugen, die...

Weiterlesen ...
Klasse Musik

Klavier, Trommel, Violine, Kontrabass, Querflöte, Posaune, Gitarre und Gesang: ungewöhnliche Töne klangen während des gesamten Nachmittags aus den Räumen der Windecker Kurt-Schumacher-Schule.

Weiterlesen ...

Larissa Nagel und Jaepyo Jeong faszinieren mit jugendlichem Schwung und künstlerische Reife beim 4. Büdesheimer Schlosskonzert.

Die Musikschule berichtet: "Mit Stolz kündigte Musikschulleiter Christoph Möller seine ehemalige Violoncello-Schülerin Larissa Nagel an, hatte diese doch lange Jahre an der Musikschule Schöneck-Nidderau-Niederdorfelden Unterricht. Seit 2012 studiert die 24-jährige wie auch ihr 32-jähriger koreanischer Klavierpartner Jaepyo Jeong an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Daneben sind beide in den vielfältigsten Formationen von der Kammermusik bis zum Sinfonieorchester tätig. Jeong, der erst mit 15 Jahren ernsthaften Klavierunterricht erhielt und zunächst ein Studium der Kunst- und Literaturwissenschaften sowie ein Klavierstudium in Seoul abschloss, erspielte sich bereits eine Reihe von Auszeichnungen und Preisen. Beide hatten sich für den Konzertabend innerhalb der Abonnementskonzerte der „Büdesheimer Schlosskonzerte“, die zum Ziel haben, das kulturelle Leben auch „auf dem Lande“ mit außergewöhnlichen Konzertveranstaltungen zu bereichern, ein überaus virtuoses Programm ausgesucht. Im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal des Dorfgemeinschaftshauses in Oberdorfelden bewies Larissa Nagel bereits im ersten Werk des Abends, Leoš Janáčeks „Pohádka“, ihr hohes künstlerisches Niveau. Märchenhaftes vom König und dem unsterblich in eine schöne Jungfrau verliebten Prinzen, der manches Abenteuer zu bestehen hat, erzählen Violoncello und Klavier in dem dreisätzigen Werk. Beide musizierten es in perfekter Ergänzung, auch das offene Ende dieser Geschichte ließ sich gleichsam hören. Nach dem schwungvollen Beginn folgte nun die monumentale Sonate No. 3 A-Dur opus 69 für „Klavier mit Begleitung des Violoncello“ von Ludwig van Beethoven. Dass Beethoven sich mit den Klangfarben der Kombination Klavier, Cello viel beschäftigt hatte, zeigt dieses Werk, das in kompositorischer Nähe zur 5. und 6. Sinfonie entstand. Jaepyo Jeong und Larissa Nagel zauberten mit unglaublicher Spielfreude die Klangfülle eines Orchesters beinahe aus ihren Instrumenten. Die Leichtigkeit, mit der Larissa Nagel die hohen technischen Ansprüche des Werkes bewältigte, faszinierten. Den Klavierpart, der dem des Violoncello nicht nur ebenbürtig ist, sondern diesen noch übersteigt - von Begleitung kann keine Rede mehr sein – spielte Jaepyo Jeong absolut sicher und hinreißend farbig. Faszinierend die für Beethoven typischen scheinbaren Schlüsse des letzten Satzes, die beide in virtuosem Tempo bis zur überraschenden Wendung interpretierten. Ein Genuss, auch für den in der Kammermusik nicht so bewanderten Zuhörer. Nach diesem Kraftakt hatten sich die Künstler eine kleine Pause verdient, und die folgende Violoncello-Sonate op. 36 von Edvard Grieg aus dem Jahr 1883 hatte es zunächst beinahe ein wenig schwer, neben der zuvor gehörten Sonate zu glänzen. Doch beide Künstler ließen durch ihre virtuose Interpretation die Mystik der nordischen Sagenwelt im abendlichen Saal entstehen. Die Leichtigkeit und Homogenität im Zusammenspiel des Duos Larissa Nagel und Jaepyo Jeong machte dieses vierte Büdesheimer Schlosskonzert zu einem Höhepunkt der Konzertreihe. Eine Zugabe in Form eines Liedes für Cello und Klavier beschloss diesen bemerkenswerten Kammermusikabend. Dem Förderverein der Büdesheimer Schlosskonzerte ist zu wünschen, dass sich auch zukünftig zahlreiche Mitglieder finden, um diese wertvolle und gerade für junge Musiker wertvolle Abonnementreihe zu ermöglichen. Das Abschlusskonzert der Saison 2017 findet am 19. November um 17.00 Uhr mit einem Flötenensemble in der evangelischen Andreaskirche Büdesheim statt. Informationen zu Förderverein, Konzerten und Abonnements gibt es bei der Musikschule unter 06187/22029 sowie www.musikschule.online."