Headerneu
Gibsy Swing mit "Nid de Poule"

Am Samstag, 13. Januar, gibt es ein Leckerbissen für Freunde des Gibsy Swings im Windecker Schlosskeller.

Weiterlesen ...
37. Nidderauer Silvesterpokal

Der 37. Nidderauer Silvesterpokal – ein Hallenfußballturnier des SV Victoria Heldenbergen 1910 und des SC Eintracht/Sportfreunde Windecken mit zehn Teilnehmern für einen guten Zweck.

Weiterlesen ...
Alles Cello

"Das beste dreizehnjährige Celloensemble" namens Cellyptica gab dieser Tage eines seiner mitreißenden Konzerte.

Weiterlesen ...
Geschenkideen für Musikliebhaber

Geschenkideen für kurz entschlossene Musikliebhaber bietet die Musikschule Schöneck-Nidderau-Niederdorfelden an.

Weiterlesen ...
Adventliche Kirchenkonzerte

Zwei adventliche Kirchenkonzerte kündigen verschiedene Ensembles der Musikschule an.

Weiterlesen ...
Autoknacker unterwegs

Insgesamt acht Fahrzeuge des Herstellers BMW in den Ortsteilen Windecken und Heldenbergen waren in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag das Ziel von Autoaufbrechern.

Weiterlesen ...
Orchesterprojekt

Das dritte Orchesterprojekt des „Jungen Sinfonieorchesters des Main-Kinzig-Kreises“ startet am 2. Februar unter der künstlerischen Leitung von Christoph Möller von der Musikschule Schöneck-Nidderau-Niederdorfelden.

Weiterlesen ...

Im kommenden Jahr wird es in Nidderau - genauer im Stadtteil Erbstadt - erneut das Festival  „Rock den Acker – Open Air“ geben. Die Organisatoren waren schon enorm fleißig und haben für den 18. und 19. Mai ein hörenswertes Programm zusammen gestellt, berichtet Jens Seifried, der Initator von „Rock den Acker“.

  • Auf dem Festplatz in Erbstadt werden am Freitag und Samstag insgesamt 15 Bands den Rockfans einheizen. Dabei sind Die Quietschboys, eine hessische Kultband, Crossplane, Venues, Sindustry, Boomerang, Fastbeat Superchargers, Alaska Pirate, Grey Fries, Tantrum ´n´Tales, Denyal, Are we used to it, Supercobra, Blackmarsh (Sieger des NidderRock Newcomer Bandcontests), Roadkyll und Minor Tunes
  • Auf die erwarteten 800 bis 100 Besucher warten ein Campingplatz, ein Biergarten, BBQ von Black Petes BBQ aus Bruchköbel-Roßdorf und Bianca's Creperie aus Bad Vilbel. Zudem gibt es einen Frühschoppen mit Unterhaltungsprogramm am Samstagvormittag bei freiem Eintritt.
  • Die Eintrittspreise sind moderat, das Kombiticket (Freitag und Samstag) kostet 19 Euro und für das All In-Ticket (Freitag und Samstag inklusive Camping) werden 29 Euro fällig. Inklusive ist im Preis ein Nidderau Bus-Shuttle. Der Ticket Vorverkauf läuft bereits, Karten gibt es online unter www.rockdenacker.com, bei Optik Leibold in Heldenbergen, Metzgerei Kullmann in Erbstadt und beim Ticketshop Neumann in Eichen. Zudem gibt es eine Verlosungen für Frühkäufer.
  • Das Orga-Team, das sich auf den Sponsor VR Bank Main Kinzig Büdingen stützen kann, hat sich inzwischen auf elf Männer und Frauen aus Nidderau und dem Rhein-Main-Gebiet erweitert. Bereits im August wurde mit den Planungen begonnen.  Für die Organisatoren steht weiterhin die Förderung des Jugendangebots in Nidderau sowie das Gemeinschaftsgefüge der Rockkultur im Vordergrund. „Die Ticketpreise decken nicht einmal die Kosten für Bands und Technik. Die fairen Preise für Getränke und Essen bleiben trotzdem bestehen. Aktuell sind wir auf der Suche nach Helfern und weiteren Sponsoren, sowie für Unterstützer des Ticketverkauf“, stellt Festivalgründer Jens Seifried fest, der unter  0152/33567937 kontaktiert werden kann.