Headerneu
Vollsperrung der Windecker Straße

Vollsperrung der Windecker Straße im Bereich Homburger Straße und Kreuzungsbereich Konrad-Adenauer-Allee/ Büdesheimer Straße aus Fahrtrichtung Ortsmitte kommend in Heldenbergen.

Weiterlesen ...
Hauptvorstand konstituiert

Der neue Hauptvorstand der „Erschter Noachteule“ hat sich konstituiert.

Weiterlesen ...
Sängervereinigung startet in bewegtes Frühjahr

Vielen Vereinen steht ein Generationswechsel im Vorstand noch bevor, bei der Sängervereinigung Nidderau-Windecken e.V. ist dieser bereits gelungen.

Weiterlesen ...
Fantasy beim BON

Mit einem fantasievollen Konzertprogramm präsentiert sich das Blasorchester Nidderau (BON) unter der musikalischen Leitung von Andreas Weil am 6. Mai in der Willi-Salzmann-Halle in Windecken.

Weiterlesen ...
Showtanzgruppe TOXIC gewinnt Goldmedaille

Die Showtanzgruppe TOXIC der Aascher Schnooke gewinnt Goldmedaille bei der German Dance Trophy.

Weiterlesen ...
Eröffnung des Freizeitgeländes Allee Süd

 Am Samstag, 5. Mai, wird um 10 Uhr das neue Freizeitgelände im Baugebiet „Allee Süd“ in Nidderau offiziell eröffnet.

Weiterlesen ...
STADTRADELN ab dem 1.Mai

Nidderau nimmt zum zweiten Mal an der Kampagne des Klima-Bündnis teil, welche dieses Jahr ihr 11. Jubiläum feiert. Jetzt heißt es: Radeln für ein gutes Klima!

Weiterlesen ...

Die Stadt Nidderau hat den Planungsauftrag für eine Machbarkeitsstudie für die ins Auge gefasste Zentrale Sportanlage an das Büro BPG Landschaftsarchitekten in Biebertal vergeben.

Die Stadt berichtet: "„Mit der Vergabe erfolgt ein erster Schritt einer mittel- bis langfristigen Umsetzung des Projekts Zentrale Sportanlage, die bereits vor Jahren im Rahmen des Sportentwicklungsplan in die Zielsetzung mit aufgenommen wurde“, betont Bürgermeister Gerhard Schultheiß. Der Rathauschef dämpft aber im gleichen Atemzug aufkeimende Hoffnungen, dass dieses Projekt innerhalb kurzer Zeit umgesetzt werden kann. Das Planungsbüro, für dessen Dienste eine mittlere vierstellige Summe bereitgestellt werden muss, soll als Grundlage den Sportentwicklungsplan und die Ergebnisse der bisherigen Gespräche mit den interessierten Vereinen bei der Erarbeitung eines Entwurfs berücksichtigen. „Die nächsten Schritte werden dann die Abstimmung des Plans mit den Vereinen, die Erstellung eines Finanzrahmens, die Festlegung des Standorts samt Grundstücksbeschaffung und die Verwertung der Altstandorte sein“, blickt Bürgermeister Schultheiß in die Zukunft. Der Rathauschef erinnert daran, dass die Vereine in Eichen und Erbstadt die Sportanlagen in ihren Stadtteilen beibehalten wollen und in jüngster Vergangenheit einiges Geld und viel Eigenarbeit in die Renovierung der Vereinsheime gesteckt haben. Das Büro BPG Landschaftsarchitekten hat Erfahrung mit der Planung von Sportanlagen, überwachte zum Beispiel die Bauausführung des neuen Sportzentrums in Erlensee, und kann auf Referenzen vor allem aus Süd-, Mittel- und Nordhessen verweisen."