Headerneu
Gies bleibt Ortsvorsitzender

 

Die Schönecker Freien Demokraten haben im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt.

Weiterlesen ...
Verteilung des Abfallkalenders

Der Abfallkalender der Gemeinde Schöneck für das Jahr 2018 wird vom 22. bis 24. November, sowie vom 6. bis 8. Dezember als Beilage im Blickpunkt Schöneck verteilt.

Weiterlesen ...
„Zumba-Schöneck"

In Kooperation mit den Vereinen in Büdesheim und Kilianstädten wird der SV Oberdorfelden mit der Zumba-Trainerin Petra Schmid diese Sportart ab sofort unter dem Titel „Zumba-Schöneck“ anbieten.

Weiterlesen ...
Gedenkstunde

 

Die Freien Sänger Kilianstädten begehen traditionelle Totenehrung mit einer Gedenkstunde.

Weiterlesen ...
Adventskaffee

Der Vogelschutzverein Schöneck lädt alle Mitglieder mit Familie sowie Freunde und Gönner des Vereins zum traditionellen Adventskaffee ein.

Weiterlesen ...
Freie Sänger feiern Schnapszahl-Geburtstag

Warum nicht mal einen krummen Geburtstag feiern? Als auch noch der Bürgertreff am 11.11. frei war, stand der Entschluss fest: die Freien Sänger Kilianstädten begehen ein Schnapszahljubiläum.

Weiterlesen ...
Abschlussübung zum Saisonfinale

Mit der Zeitumstellung endet auch die „Open-Air“-Ausbildung der Feuerwehr Schöneck. Traditionsgemäß findet eine Hochwert-Abschlussübung mit den Summen aus den Inhalten des gesamten Jahres statt.

Weiterlesen ...

Warum nicht mal einen krummen Geburtstag feiern? Als auch noch der Bürgertreff am 11.11. frei war, stand der Entschluss fest: die Freien Sänger Kilianstädten begehen ein Schnapszahljubiläum.

Der Verein berichtet: "Zum 111-jährigen hatte der befreundete ungarische Chor aus der Partnerstadt Gyomaendröd eine große Flasche Obstler spendiert und diese wurde mit allen Gästen geteilt. Dabei musste man sich für die Darbietungen des Abends keinen Mut antrinken. Das Programm war abwechslungsreich und mitreißend. Dafür sorgte der musikalische Leiter Michael Knopke, der alle auftretenden Chöre des Abends betreut. Extra aus dem Limburger Raum angereist waren Canta Miss und Farbenklang. Mit dem Frauenchor aus Wehen verbindet Intonation eine jahrelange Chorfreundschaft mit diversen gemeinsamen Auftritten. Neu dazukam der 2014 als Projektchor gestartete gemischte Chor aus Görsroth (Hünstetten). Das Programm begann mit dem Kinder- und dem Jugendchor. Dann kamen die anderen Jubilare dazu und damit waren alle vier Formationen der Freien Sänger auf der Bühne vereint. Gemeinsam wurden zwei Lieder aus König der Löwen vorgetragen. Danach folgten alle Chöre in wechselnden Kombinationen. Dank des gemeinsamen Chorleiters war es kein gewagtes Experiment ohne Üben zusammen zu singen. So intonierte der Gemischte Chor der Freien Sänger und Farbenklang „Über sieben Brücken musst Du gehen“. Im Anschluss an die Solo-Darbietung der Görsrother mit z.B. „Seite an Seite“ (Christina Stürmer) und „Hello Mary Lou“, kam für „Tatschophonie“ - das Lied über die Smartphone-Sucht - Intonation mit auf die Bühne. Nach der Pause ging es erst einmal nicht direkt ums Singen. Drei ausgewählte Gäste, unter ihnen die Bürgermeisterin Conny Rück, mussten von sechs Fröschen vorgetragene Bruchstücke von Song-Titeln zusammensetzen. Jeder Frosch hatte nur einzelne Worte parat und die Schwierigkeit bestand darin, sich die Reihenfolge so zu merken, dass am Ende der komplette Titel entstand. Nach dieser Auflockerung ging es mit Canta Miss und Intonation weiter. Dass den Frauen aus Wehen mehrere Mitstreiterinnen wegen Krankheit fehlten, merkte man bei ihrem gelungen Auftritt nicht an. Hier waren es bekannte Popsongs, wie „Der Weg“ von Herbert Grönemeyer und „Dear future husband“ von Magan Trainor, die den Abend bereicherten. Dann kam der große Moment für Intonation: mit Lichtern in der Hand betraten sie zum Auftakt von “Adiemus“ die dunkle Bühne. Ein Gänsehaut-Moment der in Erinnerung bleibt. Zurück in voller Beleuchtung kam besonders die Choreographie zu „Don’t stop me now“ zur Geltung.  Zum Abschluss war das gesamte Publikum gefragt: Mitsingen war das Motto bei einem kleinen Abriss über das Leben im deutschen Schlager. Da tauchte der Goldene Reiter mit Sand in den Schuhen von Hawaii auf und verteilte Rote Rosen, bis es ins Bett im Kornfeld ging und am Ende der Name an der Tür hing. Atemlos waren dann die, die alle Refrains mitsingen konnten. Zum Glück gab es zur nächtlichen Stärkung noch hausgemachte Kürbis- und Gulaschsuppe der Reservistenkameradschaft Kinzigtal. Nicht unerwähnt sollen die von Gottfried Schubert (Hessischer Chorverband) vorgenommenen Ehrungen bleiben. Hier wurden Urkunden und Anstecknadeln für langjährige Chormitgliedschaft und Einsatz im Vorstand verteilt. Die Freien Sänger freuten sich über einen gelungenen Abend im Bürgertreff mit begeistertem Publikum."