Headerneu
Es ist Fasching...und niemand geht hin

Ein ernüchterndes Resümee der Faschingsveranstaltung in Schöneck-Oberdorfelden ziehen die Floriansjünger.

Weiterlesen ...
Geld für "Waldwichtel" gesammelt

Die Kinder der Waldgruppe der Kita Löwenzahn in Schöneck-Büdesheim sagen ein "Herzliches Dankeschön" an den "FC St. Pauli Fanclub Schönecker Skulls ", der beim vergangenen Hohe Strasse Fest zugunsten der "Waldwichtel" kräftig sammelte.

Weiterlesen ...
Osterferienprogramm

Das Osterferienprogramm des Fachbereichs Familie & Kultur der Gemeinde Schöneck bietet einige abwechslungsreiche Angebote für Grundschulkinder.

Weiterlesen ...
Änderungen bei Facebook

Wer immer die neuesten Nachrichten der Nidderzeitung auf Facebook angezeigt bekommen will, muss Änderungen auf der Facebook-Seite vornehmen.

Weiterlesen ...
Wichtiger Schritt zum Klassenerhalt

Mit dem Sieg gegen den Tabellenletzten aus Gelnhausen gelang den Frauen des Volleyballclub Schöneck (VCS) in der Bezirksliga Hanau/Gelnhausen ein entscheidender Schritt zum Klassenerhalt.

Weiterlesen ...
Heringsessen bildet Abschluss der Kampagne

Die Narren des SKV-Büdesheims haben mit ihrem traditionellen Heringsessen die diesjährige Kampagne abgeschlossen.

Weiterlesen ...
Rück wiedergewählt

Mit großen Stimmenvorsprung ist Schönecks Bürgermeisterin Cornelia Rück (SPD) wiedergewählt worden.

Weiterlesen ...

Als Beitrag für den Umweltschutz und zur Schonung von Ressourcen stellt die EnergieNetz Mitte GmbH der Gemeinde Schöneck auch für das Jahr 2018 Gelder zur Förderung besonders energiesparender Maßnahmen zur Verfügung.

Die Verwaltung schreibt: "Mit pauschal 45,00 € werden ausschließlich Haushaltsgeräte gefördert, die im Strom- und/oder Wasserverbrauch zu den „Klassenbesten“ in Sachen Sparsamkeit gehören. Im Einzelnen sind dies: Kühlschränke (Energieeffizienzklasse A+++), Kühl-Gefrier-Kombinationen (Energieeffizienzklasse A+++), Gefrierschränke/-truhen (Energieeffizienzklasse A+++), Waschmaschinen (Energieeffizienzklasse A+++), Wäschetrockner mit Wärmepumpe (Energieeffizienzklasse A+++) und Spülmaschinen (Energieeffizienzklasse A+++). Darüber hinaus werden gefördert: Mit 50% der Kosten, max. 45,00 €: Heizungspumpen (Hocheffizienzpumpen der Energieeffizienzklasse A) und Warmwasserzirkulationspumpen (max. 10 Watt Leistungsaufnahme), nur wenn diese von einem Fachbetrieb eingebaut werden. Mit 50% der Kosten, max. 45,00 €: Induktionskochfelder (min. 3 Kochzonen). Mit 50% der Kosten, max. 100,00 €: Einstellung der Heizungsanlage mit hydraulischem Abgleich. Mit 25% der Kosten, max. 150,00 €: Vor-Ort-Energiebe­ra­t­ung durch einen zertifizierten Energieberater oder die Verbraucherzentale Hessen. Mit 50% des Kaufpreises, max. 20,00 €: Wäschespinnen. Erstmals sind im Förderkatalog auch Fotovoltaik-Anlagen enthalten: Sogenannte Mini-Solaranlagen (kleine Solarmodule, die beispielsweise von Mietern auf dem eigenen Balkon betrieben werden können) werden mit 50 % der Kosten, max. 100,00 € gefördert. Voraussetzung hierfür ist, dass ein Fachbetrieb den ordnungsgemäßen Anschluss der Anlagen bestätigt. Für Fotovoltaik-Anlagen mit einem Stromspeicher gibt es pauschal 100,00 €. Einzelheiten zu Herstellern, Modellen, Verbrauchswerten etc. erhalten sie in der Broschüre „Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2017/18“, die in den Rathäusern ab Mitte Februar ausliegen wird oder unter www.schoeneck.de (Startseite). Hier ist auch das erforderliche Antragsformular erhältlich. Das ausgefüllte Antragsformular ist zusammen mit der Originalrechnung des Gerätes / der Maßnahme (hierin muss der Name des Antragstellers enthalten sein) und einem Zahlungsbeleg im Umweltbüro der Gemeinde Schöneck, im Technischen Rathaus Kilianstädten, Herrnhofstr. 7, abzugeben. Gefördert werden nur Geräte / Maßnahmen, die im Zeitraum vom 01.01. bis 31.12.2018 gekauft bzw. durchgeführt werden und für die die Antragstellung in diesem Zeitraum erfolgt. Da das Förderbudget begrenzt ist, erfolgt die Bezuschussung nach Antragseingang. Je Haushalt wird nur eine Maßnahme im Jahr gefördert. Unter der Telefonnummer 06187 / 9562-308 erhalten sie bei Herrn Reichelt weitere Infos zum Förderprogramm."